Projekte

Festung Königstein, Ort europäischer Demokratiegeschichte

Gefördert vom Land Hessen (Stiftung Flughafen Frankfurt) arbeiten wir an einer Erinnerungsstätte an das „Gefängnis der ersten Demokraten“ auf der Festung Königstein im Taunus (siehe hierzu: www.koenigstein-demokratie.de). Dabei geht es vor allem um eine neue Erschließung des Denkmals (fachgerechte Vermessung dank eines Projektes der Hochschule RheinMain, neue Ausweisung für Besucher), pädagogische Materialien zur Demokratiebildung, entsprechende Publikationen und eine Internetpräsenz.

Der Abschluss des Projektes ist für Frühjahr 2020 geplant.

Siehe hierzu vorläufig noch: www.koenigstein-demokratie.de

Königstein, Stadt des Grundgesetzes

Aufgrund der historischen Umstände des in Königstein angesiedelten „Victory Guest House“ der amerikanischen Militärregierung (1945-1952) und des „Hauses der Länder“ (1948-1950) in der Villa Rothschild ist Königstein ganz sicher eine „Stadt des Grundgesetzes“ und auch eine „Stadt der nationalen Demokratiegeschichte“. Historische Persönlichkeiten wie Eugen Kogon und Robert Kempner, Einrichtungen wie die katholische Akademie, die Ostpriesterhilfe etc. aus den Jahren nach dem 2. Weltkrieg sind dafür deutliche Belege. An diese Erkenntnis knüpfen sich entsprechende Gestaltungsvorschläge, die der Königsteiner Kreis der Stadt Königstein nahe bringen und umsetzen will (siehe hierzu auch: www.koenigstein-demokratie.de).

Das neue „Haus der Länder“

Der Königsteiner Kreis erarbeitet eine Konzeption für ein neues „Haus der Länder“, eine Dokumentationsstätte für die Entstehungsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland im Kontext der deutschen Länder, deren Standort aus verschiedenen, vor allem praktischen und historischen Gründen, im Raum zwischen Frankfurt, Bad Homburg und Königstein zu finden sein sollte. Am besten geeignet als Standort erscheint Königstein.

Permanente Ausstellungen „Der Weg zum Grundgesetz“

Ergänzend zum „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ in Bonn arbeiten wir im Königsteiner Kreis an einer Konzeption für eine permanente Ausstellung zur Entstehung des Grundgesetzes, die an mehreren Standorten unter ganz verschiedenen Rahmenbedingungen präsentiert werden kann. Ziel ist es, möglichst allen SchülerInnen in der Bundesrepublik Deutschland und natürlich auch dem allgemeinen Publikum den Besuch einer solchen Ausstellung in ihrer näheren Umgebung zu ermöglichen. Bisher ist dies nur in Bonn möglich. Dabei verfolgen wir die Konzeptionen einer Präsentation in Schulen und einer Präsentation im öffentlichen Raum mit Exponaten.

Wanderausstellungen zum Beginn unserer Demokratiegeschichte

In diesem Kontext sind zunächst Wanderausstellungen mit den Arbeitstiteln „Haus der Länder Königstein“ und „Der Weg zum Grundgesetz“ geplant, hier konzipiert für die Präsentation in Landesparlamenten und öffentlich zugänglichen Einrichungen des Bundes und der Länder.

Wanderausstellung zur Entstehung der Bundesrepublik Deutschland

In Zusammenarbeit mit dem Institut für geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz sind zwei Wanderausstellungen geplant: „Festung Königstein, Ort europäischer Demokratiegeschichte“ und „Die Mainzer Republik“. Darüber hinaus ist an eine Wanderausstellung gedacht unter dem Titel „Der Ruf nach Freiheit und Demokratie. Deutschland und die Französische Revolution“.

Menü schließen