Definition und Organisation

Der Königsteiner Kreis e.V. beschreibt einen Arbeitskreis, der auf Kollegialität und persönlichem Vertrauen beruht. Die Mitarbeit der Teilnehmer ist nicht an Bedingungen geknüpft; die Teilnahme kann jederzeit durch eine einseitige Erklärung beendet werden. 

Der Königsteiner Kreis gliedert sich in Sektionen:

1.
Königsteiner Kreis – Sektion „Die Entstehung der Bundesrepublik Deutschland“

2.
Königsteiner Kreis – Sektion „Deutschland und die französische Revolution“

3.
Königstein

Der Königsteiner Kreis beruft sich bewusst und in Ehrung der historischen Bedeutung auf den historischen „Königsteiner Kreis“ der Jahre 1949 bis 1997 in Königstein und Frankfurt.

Königsteiner Kreis – Präsenz
Der Königsteiner Kreis ist mit Veranstaltungen in alleiniger Eigenverantwortung des Trägervereins nur in Königstein im Taunus präsent. Veranstaltungen an anderen Orten Deutschlands werden in Kooperation angestrebt oder begleitet.

Königsteiner Kreis – Teilnehmer
Der aktive Königsteiner Kreis besteht aus diesen Persönlichkeiten:

  • Sara Anil, Historikerin am Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz
  • Birgit Becker, Königstein, Kommunikationswirtin
  • Alexander Frhr.v. Bethmann, Rechtsanwalt und Stadtverordnetenvorsteher der Stadt Königstein
  • Dr. Michael F. Feldkamp, Historiker in der Verwaltung des Deutschen Bundestages
  • Andreas Herrmann, Jurist
  • Christoph Klein, Managing Partner ESG Portfolio Management GmbH
  • Simona Krüger, Rechtsanwältin und Mediatorin
  • Dr. Bärbel von Römer-Seel, Umweltpädagogin und Stadtverordnete in Königstein
  • Christoph Schlott, freier Historiker und Vorsitzender des Vereins Terra Incognita e.V.
  • Andrea Schmitt, freie Fotografin

Königsteiner Kreis – Das Büro
Das Büro des Königsteiner Kreises kümmert sich um die Umsetzung der konkreten Projekte und Beratungsleistungen. Es wird geleitet von Christoph Schlott M.A..

Königsteiner Kreis – Ratgeber
Der Königsteiner Kreis beruft Ratgeber, die punktuell und ihren akademischen und journalistisch-publizistischen Arbeitsbereichen entsprechend die Arbeit begleiten.

  • Prof.Dr. Michelle Barricelli, Historiker und Geschichtsdidaktiker, u.a. Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte und Public History, im Vorstand von GegenVergessen/FürDemokratie e.V.
  • Dr. Hans-Wolfgang Bayer, Leiter des Kulturamtes der Stadt Memmingen
  • Peter Brunner, Leiter des Georg-Büchner-Hauses in Riedstadt-Goddelau  
  • Andreas Dickerboom, Redakteur beim Hessischen Rundfunk, Sprecher der Regionalen Arbeitsgruppen von GegenVergessen/FürDemokratie e.V.
  • Prof. Dr. Tim Engartner, Professur der Sozialwissenschaften, Schwerpunkt politische Bildung, Goethe-Universität Frankfurt
  • Benedikt Erenz, Hamburg, Journalist
  • Prof.Dr. Andreas Fahrmair, Goethe-Universität Frankfurt, Historiker, Lehrstuhl für Neuere Geschichte
  • Lars Frick, Leiter des Kulturamtes der Stadt Lörrach
  • Volker Gallé M.A., Leiter des Kulturbüros der Stadt Worms
  • Dr. Oliver Lamprecht M.A., Ministerialdirigent im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Prof. Dr. Pierre Monnet, Directeur d’études à l’EHESS, Directeur de l’Institut Franco-Allemand/Sciences Historiques et Sociales (FRA/SHS)
  • Prof.Dr. em. Marie-Luise Recker, u.a. Vorsitzende der Frankfurter Historischen Kommission
  • Univ.-Prof. i.R.Dr. Helmut Reinalter, u.a. Mitglied des Club of Rome, der „Commission Internationale d’Histoire de la Révolution francaise“, Leiter des Privatinstituts für Ideengeschichte
  • Prof. Dr. Hedwig Richter, Lehrstuhl für Neueste Geschichte an der Universität der Bundeswehr München (ab dem 1. Januar 2020)
  • Dr. Jörg Schweigard, Historiker und Publizist
  • Dr. Kai-Michael Sprenger, GF des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz
  • Dr. Kerstin Wolff, Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung, Forschung
  •  
Menü schließen